Startseite
    Literatur
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/kvb3012

Gratis bloggen bei
myblog.de





Geliebter Scheissjob Auszug

Ein kleiner Ausschnitt aus "Geliebter Scheissjob"Ich fuhr die nächste Abfahrt runter und sah in Tommys erstauntes Gesicht. „Was denn jetzt?“ fragte er nicht ganz grundlos. „Einkaufen!“ erwiederte ich knapp. „Wir haben keinen Kaffee mehr und auch sonst brauche ich noch ein paar Sachen. Ich kenne hier einen Supermarkt vor dem man auch mit dem LKW Parken kann.“Als wir den Supermarkt erreichten, stellte ich den LKW an der Strasse ab und Tommy begleitete mich, nachdem er einen Einkaufswagen besorgt hatte, durch den Eingang in den Supermarkt. „Einkaufen gehen ist toll, da kann man viel Spass bei haben!“ bemerkte ich.Wieder sah Tommy mich mit überraschten Augen an. „Du erstaunst mich immer wieder.“ Meinte er. „Wie kann man in einem Supermarkt Spass haben?“„DAS zeige ich Dir jetzt. Pass mal auf“ sagte ich verschwörerisch.„Da sind unsere ersten Opfer“ Ein junges Pärchen schlenderte durch den Markt und liessen zwischendurch den Einkaufswagen unbeaufsichtigt um irgendwelche Zutatenlisten auf der Packungsrückseite zu lesen. In einem dieser momente legte ich den zuvor aus der Drogerieabteilung mitgenommenen Schwangerschaftstest in den Einkaufswagen der, ihrem Verhalten nach, Frischverliebten.Nun nur noch abwarten bis der Test zwischen den Bioprodukten im Einkaufswagen bemerkt wurde. Oh ja, ich komme in die Hölle. Und wenn es soweit ist wird der Teufel vor mir niederknien und sagen: „Willkommen Meister!“Da, sie kamen zurück zum Einkaufswagen. Jetzt würde es Interessant werden. Er schob den Wagen zwei Meter vor, griff dann hinein und brachte den Schwangerschaftstest zum Vorschein. Ungläubig sah er seine Partnerin an. „ÄÄÄhm Schatz? Was will mir das hier sagen? Willst Du mir was erklären?“ Mit diesen Worten wedelte er mit dem Test vor ihrer Nase herum.„Was? Was ist das?“ als sie es erkannte lief sie purpurrot an.„Liebling ich weiss wirklich nicht wie das da rein kommt. Ich habe….ich….ich….“ sie fing richtig an zu stottern.“Aber wer hat es dann in den Wagen gelegt? Der heilige Geist?“ Oh mann, jetzt wurde er wütend.„Zeit zu gehen!“ sagte ich zu Tommy. „Willst du sie nicht Aaufklären?“ fragte er. „Wenn ich das müsste, wozu bräuchten sie dann einen Schwangerschaftstest?“ Ich grinste.„Das war echt fies von Dir. Die zwei streiten jetzt deinetwegen.“ meinte er schuldbewusst.Ich antwortete nur trocken: „Nein, fies ist es einem Renter - Ehepaar Gleitgel in den Wagen zu legen oder einem alternativen Öko Grünkernbratlinge gegen echte Frikadellen auszutauschen.“
24.4.16 10:38
 
Letzte Einträge: Geliebter Scheissjob Kapitel Acht, Geliebter Scheissjob Kapitel Acht, Geliebter Scheissjob Umzug, Rettungsgasse, ein heisser Freitag (erotik)


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung